Filter
Schön, Doris et al. - Kanonen und Kunst. Das Gusshaus auf der Wieden
Doris Schön - Günther Buchinger - Ingrid Mader - Johannes Ramharter - Werner Chmelar - Markus Jeitler,Kanonen und Kunst.Das Gusshaus auf der Wieden(Wien Archäologisch 14)Wien 2018ISBN 978-3-85161-186-1152 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiert KurzbeschreibungIm Juni 1763 wurde der Grundstein für das k. k. Gußhaus auf der Wieden gelegt. Der U-förmige, eingeschoßige Bau war 1770 vollendet und beherbergte Arbeitsplätze für Schmiede, Schlosser, Tischler, Zimmerleute, Wagner und Drechsler. Die Ofenanlage für den Guss der Kanonen befand sich im Hof. Dies änderte sich durch einen ab 1823 erfolgenden Umbau, im Zuge dessen zwei unterschiedlich konstruierte Reverberieröfen im Inneren der Werkshalle im Osttrakt errichtet wurden. Mitte des 19. Jahrhunderts verlor das Gusshaus durch den Bau des am Stadtrand gelegenen Arsenals an Bedeutung. Schließlich wurde die Produktion von Kanonen eingestellt und die Betriebsstätte an die k. k. Kunsterzgießerei übergeben. Hier entstanden die bedeutendsten Werke des Bildhauers Anton Dominik Fernkorn und eine beträchtliche Anzahl der Denkmäler an der Wiener Ringstraße. 1897 übernahm Arthur Krupp die Kunsterzgießerei. In der Folge kam es zu einem neuerlichen Umbau des Gusshauses, dennoch wurde der Betrieb 1908 nach Berndorf verlegt. Auf dem Areal des ehemaligen Gusshauses siedelte sich die Technische Universität Wien an. Heute sind Teile der historischen Bausubstanz des Gusshauses in den Neubau für das Zentrum für Micro- und Nanostrukturen der TU Wien integriert. Doch bevor dies geschehen konnte, kamen Bauforschung und Archäologie ins Spiel. Der 14. Band der Serie „Wien Archäologisch“ vereint die Ergebnisse der Ausgrabung der Stadtarchäologie Wien mit den von der Firma Denkmalforscher durchgeführten bauhistorischen Untersuchungen. Ein Kapitel zur Entwicklung des Kanonengusses und den Ziegelfunden runden den Band ab. Besprechung in Die Presse

€21.90*
Ranseder, Christine et al., Napoleon in Aspern
Christine Ranseder – Sylvia Sakl-Oberthaler – Martin Penz – Michaela Binder – Sigrid Czeika,Napoleon in AspernArchäologische Spuren der Schlacht 1809(Wien Archäologisch 13)Wien 2017ISBN 978-3-85161-170-0152 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiert

€21.90*
Krause, Heike et al. - Hernals. Die archäologischen Ausgrabungen
Heike Krause – Martin Mosser – Christine Ranseder – Ingeborg Gaisbauer – Sylvia Sakl-Oberthaler ,Hernals. Die archäologischen Ausgrabungen(Wien Archäologisch 12)Wien 2016 ISBN 978-3-85161-153-3 135 S., zahlr. Farbabb. im Text, 22 x 14 cm, broschiertBeschreibung:Das Gebiet der ehemaligen Ortschaft Hernals, heute ein Teil des 17. Wiener Gemeindebezirks, gilt als archäologisches Hoffnungsgebiet. Die dementsprechend hohen Erwartungen wurden in den letzten Jahren durch die Ausgrabungen der Stadtarchäologie Wien mehr als erfüllt.Zu den bereits bekannten Funden und Befunden gesellten sich während der Ausgrabung in der Steinergasse 16/Geblergasse 47 zwei weitere römische Ziegelbrennöfen sowie Bestattungen aus dem 9. Jahrhundert. Nachweise der Besiedlung des Ortes kamen an der Stelle der Häuser Hernalser Hauptstraße 59–63 anlässlich einer Notgrabung zutage. Das reichhaltige Fundmaterial aus spätmittelalterlichen Gruben, darunter eine Latrine, und neuzeitlichen Kellern gibt Einblick in die Ausstattung von Küchen und Stuben.Auf dramatische Ereignisse zur Zeit der Ersten Türkenbelagerung 1529, der zahlreiche Hernalser Häuser zum Opfer fielen, ließen Brandschichten unter dem Keller des Hauses Hernalser Hauptstraße 62 schließen.Spektakuläre Funde gaben die Gräber des Friedhofs bei der Kalvarienbergkirche preis. Der Belegungszeitraum der zwei frei gelegten Friedhofsareale erstreckte sich vom späten Mittelalter bis ins Jahr 1786.Die Ausgrabung auf dem Areal der ehemaligen Hernalser Brauerei rief hingegen Erinnerungen an die jüngste Vergangenheit wach.

€21.90*
Hradecky, Johannes - Werner Chmelar - Wiener Neustädter Kanal. Vom Transportweg zum Industriedenkmal
Johannes Hradecky – Werner Chmelar,Wiener Neustädter Kanal.Vom Transportweg zum Industriedenkmal(Wien Archäologisch 11)Wien 2014ISBN 978-3-85161-069-7192 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiertBeschreibung:Der Wiener Neustädter Kanal verdankt seine Erbauung dem Bestreben, Braunkohlen aus dem Raum Sopron kostengünstig nach Wien zu transportieren. Dieses Ziel wurde jedoch nicht erreicht. Der ab 1797 gebaute Kanal, dessen Verlauf bis Győr/Raab bzw. Triest geplant war, wurde lediglich bis an die damalige österreichisch-ungarische Grenze auf der Pöttschinger Höhe verwirklicht. Dank der Ziegelindustrie im südlichen Wiener Becken, die vom Wachstum Wiens profitierte, konnte dieser Transportweg dennoch ertragreich betrieben werden. Nach Einstellung der Kanalschifffahrt 1879 und der darauf folgenden streckenweisen Trockenlegung des Kanals verlagerten sich Warentransport und Personenverkehr auf die Schiene. In Wien entstand auf dem ehemaligen Hafenge lände der Aspangbahnhof.Die von der Stadtarchäologie Wien auf den Aspanggründen freigelegten Überreste von Wiener Neustädter Kanal und Aspangbahn waren ein willkommener Anlass, sich näher mit diesem Kapitel der Industriegeschichte Österreichs auseinanderzusetzten.Das Buch „Wiener Neustädter Kanal. Vom Transportweg zum Industriedenkmal” spannt einen Bogen von Planern und Investoren über bautechnische Leistungen und finanzielle Desaster bis zu Infrastruktur, Fuhrpark und transportierten Gütern. Die archäologischen Entdeckungen schlagen eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.Heute sind zwischen Wiener Neustadt und dem Mödlingbach bei Laxenburg/Biedermannsdorf noch 36 Kilometer des einstigen Transportwegs als Werkskanal in Betrieb. Die parallel verlaufenden Begleitwege bieten Radfahrern und Wanderern entspannende Erholungsräume. Ihnen widmet sich ein ausführlicher, reich bebilderter „Kanalführer”, der das Buch abrundet und es zum praktischen Begleiter auf Ausflügen macht.

€21.90*
Mosser, Martin - Judenplatz. Die Kasernen des römischen Legionslagers
Martin Mosser,Judenplatz. Die Kasernen des römischen Legionslagers(Wien Archäologisch 5)2., unveränderte Auflage Wien 2014ISBN 978-3-85161-006-296 S., zahlr. Farbabb. im Text, 22 x 14 cm, broschiertBeschreibung:Im fünften Band der Reihe „Wien Archäologisch“ steht nach dem Michaelerplatz eine weitere für die Erforschung des römischen Vindobona bedeutende Platzanlage im Mittelpunkt. Die Ausgrabungen am Judenplatz im Herzen der Wiener Innenstadt sind zwar hauptsächlich durch die Entdeckung der mittelalterlichen Synagoge im Zuge der Errichtung des Holocaust-Mahnmals bekannt geworden, von hoher wissenschaftlicher Bedeutung waren aber auch die römerzeitlichen Überreste dieser Grabungskampagne. Denn der Judenplatz, wo zur Römerzeit Mannschaftsbaracken standen, war vor 1900 Jahren Schauplatz des Alltagslebens römischer Legionssoldaten. Die wechselvolle Geschichte dieser Kasernenbauten kann nun nach langjähriger Aufarbeitungstätigkeit durch die Stadtarchäologie Wien detailreich nachvollzogen werden. Dabei werden bauhistorische Fragen beantwortet, diverses Fundmaterial anschaulich präsentiert und in größeren Zusammenhang zur Geschichte des Legionslagers Vindobona innerhalb des Imperium Romanum gebracht. Denn viele Fragen zur römischen Geschichte Wiens konnten erst mit diesen Grabungen endgültig geklärt werden. Illustriert ist der Band mit zahlreichen Fotos und Plänen sowie digitalen Rekonstruktionen von Michael Klein – Medienagentur 7reasons.

€14.90*
Krause, Heike et al. - Zur Erden bestattet. Sechs vergessene Wiener Friedhöfe
Heike Krause – Constance Litschauer – Christine Ranseder – Michaela Binder – Karl Großschmidt,Zur Erden bestattet.Sechs vergessene Wiener Friedhöfe (Wien Archäologisch 10) Wien 2013 ISBN 978-3-85161-111-3 184 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiert

€21.90*
Mader, Ingrid et al. - Der Wiener Linienwall
Ingrid Mader – Ingeborg Gaisbauer – Werner Chmelar,Der Wiener Linienwall.Vom Schutzbau zur Steuergrenze (Wien Archäologisch 9) Wien 2012 ISBN 978-3-85161-064-2 80 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiert

€19.90*
Krause, Heike et al. - Schloss Kaiserebersdorf. Vom Adelssitz zur Justizanstalt
Heike Krause – Michael Schulz – Christine Ranseder – Gabriele Scharrer-Liska,Schloss Kaiserebersdorf. Vom Adelssitz zur Justizanstalt (Wien Archäologisch 7)Wien 2011ISBN 978-3-85161-048-2128 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm, broschiertBereits im Mittelalter stand an der Stelle des heute als Justizanstalt genutzten Schlosses Kaiserebersdorf eine Burg. Deren Besitzer, die Herren von Himberg-Ebersdorf, traten ihr Anwesen 1499 an die Habsburger ab. Zunächst als kaiserliches Jagdschloss genutzt, erfuhr der Bau im Lauf der Jahrhunderte zahlreiche Aus- und Umbauten. Kaiserin Maria Theresia widmete das Schloss Mitte des 18. Jahrhunderts in ein Armenhaus um. Später diente es als Kaserne und Monturdepot. Das reich bebilderte Buch präsentiert die Ergebnisse der archäologischen und bauhistorischen Untersuchungen sowie ausgewählte Funde. Darüber hinaus werden wichtige Bauten in der Umgebung des Schlosses vorgestellt.

€19.90*
Sakl-Oberthaler, Sylvia - Christine Ranseder - Wasser in Wien. Von den Römern bis zur Neuzeit
Sylvia Sakl-Oberthaler – Christine Ranseder,Wasser in WienVon den Römern bis zur Neuzeit (Wien Archäologisch 2) Wien 2009² ISBN 978-3-901232-79-4 84 S., zahlr. Farbabb., 22 x 14 cm; broschiert

€14.90*
Gaisbauer, Ingeborg et al., Licht und Wärme. Beleuchtung und Heizung im Wandel der Zeit
Ingeborg Gaisbauer - Christine Ranseder - Sylvia Sakl-Oberthaler,Licht & Wärme.Beleuchtung und Heizung im Wandel der Zeit(Wien Archäologisch 4)Wien 2008ISBN 978-3-85161-003-186 S., zahlr. Farbabb. im Text, 22 x 14 cm, broschiert

€12.50*
Czeika, Sigrid - Christine Ranseder - Knochen lesen. Tierknochen als Zeugen der Vergangenheit
Sigrid Czeika – Christine Ranseder,Knochen lesenTierknochen als Zeugen der Vergangenheit (Wien Archäologisch 3) Wien 2007 ISBN 978-3-901232-90-9 74 S., zahlr. Farbabb. im Text, 22 x 14 cm; broschiert

€12.50*
Ranseder, Christine - Zeitschnitte. Archäologische Ausgrabungen, Funde und Befunde
Christine Ranseder (Org.),ZeitschnitteArchäologische Ausgrabungen, Funde und Befunde.Begleitheft zur Ausstellung Magistrat der Stadt Wien, MA 7 – Kultur, Stadtarchäologie (Hg.) Wien 2007 (unveränderte Neuauflage) ISBN 978-3-901232-86-2 48 S., zahlreiche Farb- und S/W-Abb. im Text, 25 x 15 cm, broschiertInhaltsverzeichnis

€15.90*